Lips don‘t lie

In diesem Beitrag möchte ich euch von meinem Experiment berichten: Lippenauffüllung mit dem Hyaluron Pen. Außerdem möchte ich euch erzählen, welche Erfahrungen in der Kosmetik für mich erfolgreich waren und welche nicht.

Vielleicht beginne ich erst einmal mit der Vorgeschichte: Kurz vor meinem Geburtstag hatte ich die Idee mir irgendeine Behandlung zu „gönnen“. Es sollte extravagant und auch ein bisschen irre sein. Ich habe weder Tattoos, noch Piercings auf meinem Körper. Manchen Menschen steht es total gut, bei mir würde das eher wie ein Unfall wirken, wenn ich ein Trival irgendwo auf meinem Körper hätte. Ich wurde immer schon als besonders natürlich und authentisch bezeichnet. Diese Zuschreibungen nervten mich meistens. Es bedeutete für mich dasselbe wie: „Du siehst unscheinbar und langweilig aus“. Meine Eltern waren total streng und ich bekam so gut wie gar kein Taschengeld. Das war der Hauptgrund weshalb ich mir kein Zungenpiercing, oder Dreadlocks habe machen lassen. Jetzt bin ich über Dreißig und habe diese Trends alle hinter mir. Gedanklich streife ich mir über die Stirne und denke mir: „Gott sei Dank, habe ich kein Loch in meiner Zunge!“. Wenn ich mit 16 oder 18 Jahren sogar noch das Haare färben verweigert bekommen hätte, wären meine Haare heute nicht so brüchig und hätten diesen perfekten Dunkelblondton den viele der heutigen Fashionistas haben wollen. Fazit: Das Verbot für extravaganten Körperkult hat – im Nachhinein betrachtet – etwas Gutes! Was ich hingegen bedaure ist, dass ich immer schon neugierig war, aber auch sehr zögerlich. Ich durfte nicht einmal bei einer Freundin übernachten und versuchte erst gar nicht mich zu widersetzen. Wie gesagt, in mancher Hinsicht, wurde ich vor absoluten Fails, wie zum Beispiel dem peinlichen „Arschgeweih“, bewahrt. Anderseits, fehlte es mir auch, experimentieren zu dürfen. Das will ich jetzt ein wenig nachholen. Meine Prämisse ist: Alles was man wieder verändern, oder rückgängig machen kann, soll einfach ausprobiert werden. Ehe ich lange darüber philosophiere, ob mir ein Pony gut stünde, oder bauchfrei akzeptabel ist, versuche ich es möglichst bald einfach auszuprobieren.

Meinen Termin hatte ich unmittelbar an meinem Geburtstag. Zuerst bekam ich eine wohltuende Gesichtsreinigung. Anschließend wurden meine Augenbrauen und Wimpern behandelt. Zwei Jahre zuvor, ließ ich mir die Augenbrauen machen. Ich hatte fast gar keine Augenbrauen mehr und dadurch fehlte meinem Gesicht die Kontur. In den Neunzigern war es inn, nur eine hauchdünne Braue wie mit einem Stift gezogen, zu tragen. Wenn ich Bilder aus Baywatch sehe, gucke ich eher auf Pams Augenbrauen, als auf ihre Kurven. -Weil es mich so irritiert 🙂 Ich finde Kurven total schön und deshalb gefallen mir üppige Brauen auch so gut. Eine Zeit lang sah ich auf Instagram nur noch dicke, fette Augenbrauen. Ich wurde wahrscheinlich influenced und wollte demnach zumindest „wiederhergestellte“ Augenbrauen haben. Ohne zu erwarten dadurch völlig anders zu wirken.

Im Le Salon Kosmetikstudio bekam ich die perfekte Microblading-Behandlung. Die Innhaberin ist ein absoluter Vollprofi und optisch ein ähnlicher Typ wie ich. Ich glaube, diese Mischung macht es perfekt. Sie würde niemals Anwendungen anbieten, die total künstlich sind. Sie weiß aber genau, wie man Wow-Effekte erzielt. Also nach ihren Behandlungen erkennt man deutlich einen Vorher-Nachher-Unterschied. Der Unterschied ist dann der, dass es nachher besser aussieht als vorher, aber kein bisschen „over the top“!

Microblading ist ein Verfahren, dass in Japan entwickelt wurde. Die Häärchen werden mit einem hauchdünnen Messer in die Haut eingraviert. Das Ergebnis ist ein natürlicher Look der lange hält. Es ist aber kein Permanent-Make-Up und muss nach einigen Monaten wieder nachbehandelt werden – sofern man das möchte! Ich bin ein riesen Fan von dieser Methode. Meine Augenbrauen sind seither dichter und breiter, was für mehr Kontur sorgt. Mein Gesicht wirkt zudem symmetrischer. Wenn es keinen besonderen Anlass gibt, dann trage ich gar kein Mape-up mehr – so stark war der Effekt des Mircobladings für mich!

Mit meinem Hautbild bin ich auch sehr zufrieden. Dafür habe ich die Erfahrung gemacht, dass weniger mehr ist. Außerdem sind hormonelle und ernährungsphysiologische Einflüsse viel mächtiger als alle Hautcremen der Welt zusammen nicht. Daher ist meine Devise im Bereich der Haut: Unreinheiten entweder grundlegend behandeln, oder überschminken. (Oder gar d´rauf zu pfeifen!) Was nichts bringt ist, wenn man große Summen Geld für Hautcremen ausgibt. Die können noch so viel Vitamin C und Hyaluron enthalten, es bringt nichts. Und warum? Weil die Haut ein Ausscheidungsorgan ist. Das Prinzip der Haut ist es, Chemikalien abzustoßen. Pflege tut gut, entscheidend ist die richtige Reinigung.

Wen interessiert es jetzt noch über die Applikation mit dem Hyaluron PEN zu lesen? Jetzt, aber:

So sah es danach aus!

Da die Hyaluronsäure nicht gespritzt, sondern durch Luftdruck in die Haut geschossen wird, darf es auch ein Kosmetikstudio anbieten. Dies gilt zumindest für Österreich. In Deutschland ist die gesetzliche Regelung strenger. Da heißt es, egal ob Botox, Hyaluron, Nadel oder Stift, durchgeführt werden darf es nur in einer Arztpraxis. Obwohl der in Deutschland entwickelte IRI Hyaluron PEN sogar online erhältlich ist und somit zur Selbstanwendung genutzt werden kann. Davon würde ich aber dringend abraten, solange man keine Erfahrung damit hat.

Dass, die Anwendung schmerzfrei sein soll, kann ich nicht bestätigen. An manchen Stellen, spürte ich gar nichts und an anderen wiederum tat es sogar sehr weh. Es ist nicht so, dass man es gar nicht aushält, aber es ist besser, wenn man darauf eingestellt ist, dass es stellenweise unangenehm sein kann.

Die Schnute, die man danach hat, weckt in zweifacher Hinsicht den (männlichen) Beschützerinstinkt: Man sieht aus als ob man herzzerreißend geheult hätte (wegen der geschwollenen Lippen). Der zusätzliche Glanz verleiht dem Ganzen noch einen etwas erotischen Antlitz.

Die Schwellung geht sehr schnell zurück und damit auch das Volumen. Möglicherweise sind meine Lippen ein wenig straffer als vorher und insgesamt wirkt mein Mundbereich auch wieder symmetrischer als vor der Anwendung.

Ich würde jedem empfehlen für sich selbst abzuwägen, ob man 220 € dafür investieren möchte, ein klein wenig straffere Lippen zu bekommen? Wenn ich den Wunsch hätte, einen vollen Kussmund zu bekommen, dann würde ich mich eher für die Arztpraxis entscheiden und auch eine Injektion mit größeren Mengen/Ampullen in Erwägung ziehen. Außerdem empfehle ich euch, dass ihr versucht die Termine so zu setzten, dass sie kurz nach der Periode stattfinden und nicht kurz davor. Während der PMS-Zeit speichert der Körper viel Wasser und ist wesentlich schmerzempfindlicher als sonst.

Wie eingangs erwähnt, ging es mir primär darum irgendetwas auszuprobieren, ohne mir viel davon zu erwarten. Die Behandlung mit dem Hyaluron Pen hat mich nicht enttäuscht, aber auch nicht begeistert. Ich bin grundsätzlich der Annahme, dass es toll ist solche Möglichkeiten zu haben. Ich sehe kosmetische Behandlungen dieser Art überhaupt nicht als verwerflich und es gibt für mich keinen Grund ein Geheimnis daraus zu machen. Ich tue ja nichts Unrechtes damit? Manche sind wahrscheinlich besorgt, dass der Schönheitswahn Überhand nehmen könnte. Das mag sein, aber für mich sind kosmetische Behandlungen äußerst wertvoll. Egal ob es die Fußpflege, oder das Microblading ist, die Wirkung ist nachhaltig und bringt mir persönlich Wohlbefinden. Ich fühle mich wohl in meinem Körper und bin sehr dankbar dafür, gesund zu sein!!! Dass, ich in Zukunft eventuell Hyaluron zur Faltenunterhebung nützen könnte, finde ich voll ok! Ich versuche nicht aus mir einen anderen Menschen zu basteln, sondern nachzuhelfen wo es gut tut. Dass, wir sowieso täglich altern, weiß ich auch 🙂

Kommentar verfassen